Linda Stagni
Curriculum vitae

Linda Stagni ist derzeit Doktorandin am Institut für Geschichte und Theorie der Architektur (gta) am Lehrstuhl von Prof. Maarten Delbeke.

Sie erwarb ihren Master in Architektur am Politecnico di Milano, wo sie auch als Lehr- und Forschungsassistentin tätig war und als Co-Autorin an den Publikationen MMX Architettura Zona Critica (Zandonai, 2010) und Architettura del Novecento. Teorie, scuole, eventi (Einaudi, 2012) mitarbeitete. Nach einem Austauschjahr an der Universität Stuttgart schrieb sie ihre Masterarbeit über den Wiederaufbau der deutschen Städte nach dem Krieg. Im Jahr 2016 schloss Linda ihren Master of Advanced Studies (MAS) am gta ab, wo sie auch zur Publikation Städtebau als politische Kultur. Der Architekt Hans Bernoulli als Theoretiker (gta 2019) beitrug.

Ihr Dissertationsprojekt zielt darauf ab, das Wirken der Architekturzeitschrift im Kontext der Moderne der 1920er Jahre zu erweitern, z.B. um zu verstehen, wie das Thema Architektur im Schweizer Kontext konstruiert und vermittelt wurde und wird. Durch die Analyse der fünfjährigen Tätigkeit des Kunsthistorikers Joseph Gantner bei Das Werk, der Schweizer Fachzeitschrift des Bundes Schweizer Architekten und des Schweizerischen Werkbundes, beleuchtet die Dissertation die Rolle der Zeitschrift bei der aktiven Beteiligung an der Definition von Architektur.

Generell untersucht Lindas Forschung die Medien und deren Beitrag zur Definition von Architektur und insbesondere, wie deren operative Taxonomie Visionen und Ideen von Architektur in Verhandlung mit den verschiedenen beteiligten Behörden projiziert. Über Zeitschriften hinaus untersucht sie auch Websites und Monografien von Architekten als theoretische und historische Konstrukte.

Als Architektin war sie in Architekturbüros in Italien und der Schweiz tätig. Als Redakteurin war sie ein aktives Mitglied von gizmoweb und transmagazine, in denen sie auch publizierte. Außerdem war sie Mitorganisatorin der Summer School On the Threshold: Reiseführer und Visionen von Rom am Instituto Svizzero in Rom. Sie ist auch Mitglied der DocTalks, einer Reihe wöchentlicher Treffen, die eine Plattform für informelle Diskussionen und Debatten unter Gleichgesinnten über Forschungsthemen und -methoden bieten.